What comes next?

Distanzlernen und Notgruppenbetreuung während der Schulschließungen ab dem 11.01.2021

 

Aufgaben im Distanzlernen

 

In den Jahrgangs- bzw. Fachteams (z.B. für Englisch, DAZ, …) werden die Inhalte und Aufgabenformate besprochen und weitgehend einheitlich für alle Klassen eines Jahrgangs festgelegt. Darüber hinaus entscheiden die Klassenleitungen über Aufgaben der individuellen Förderung für einzelne Lerngruppen bzw. Schüler*innen.

Alle Klassenlehrerinnen sind dafür verantwortlich, dass

-       im Jahrgangsteam die Aufgaben für das Distanzlernen besprochen und beschlossen werden.

-       allen Kindern der Klasse Materialien zum Distanzlernen zur Verfügung gestellt werden.

-       die Inhalte über Logineo auf die Moodle-Plattform hochgeladen werden

-       es regelmäßigen Kontakt (über verschiedene Kommunikationswege) zu den Kindern gibt.

-       die Arbeitsergebnisse der Kinder in regelmäßigen Abständen eingefordert und gewürdigt sowie im Rahmen der Bedingungen für die Leistungsbewertung im Distanzlernen berücksichtigt werden.

-       es im Rahmen der technischen Möglichkeiten (auf beiden Seiten) Videokonferenzen mit den Kindern gibt.

-       den Kindern falls nötig ergänzende Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt werden (vereinbarte Abholorte).

Die Fachlehrerinnen

-       beraten im Team, welcher Jahrgang welche Aufgaben bekommen soll.

-       bestimmen, wer für das Hochladen der Inhalte auf Moodle verantwortlich ist und wie der Aufgabenrücklauf für das von ihnen verantwortete Fach organisiert wird.

Die Sonderpädagogin

-      hat unter Moodle einen eigenen „Raum“ angelegt, in dem Aufgaben individueller Förderung für die Kinder zur Verfügung stehen, die nicht zielgleich gefördert werden.

Die Schul-Administratorin

-      nimmt technische Probleme entgegen, sucht Lösungen und ist das Bindeglied zwischen allen schulischen Beteiligten und dem technischen Support. Da es sich hierbei um eine Klassenlehrerin in Teilzeit handelt, sind die anderen Lehrerinnen gehalten, technische Probleme der Schüler*innen und ihrer Eltern zunächst aufzunehmen und nach Möglichkeit selbst zu lösen.

 

 

Notgruppen-Organisation und Personaleinsatz 

Für die Betreuung der Notgruppen vor Ort werden die Sozialpädagogin, Lehrerinnen ohne Klassenleitung sowie die pädagogischen Fachkräfte aus der OGS eingesetzt.

Da die Klassenlehrerinnen im Distanzlernen eingesetzt und hierbei ggfs. von den Fachlehrerinnen unterstützt werden, betreuen sie keine Notgruppen.

Die Unterstützung beim Distanzlernen in den Notgruppen besteht vor allem in der Hilfestellung beim Öffnen der Lernplattform, dem Herunter- und Hochladen von Inhalten und der Problemlösung bei technischen Störungen.

 

Auch bekommen die Kinder in der Notbetreuung Unterstützung bei der Teilnahme an Videokonferenzen ihrer Klassen, die während der Betreuungszeit stattfinden.

 

Die OGS-Kräfte können über das schulische WLAN mit den Kindern ihrer Gruppen in Kontakt kommen, die während der Schulschließungen zu Hause betreut werden.